Carol Demarmels


Ich engagiere mich politisch, weil ich mich für meine Werte einsetzen möchte. Wir haben Einfluss, wir können einen Unterschied ausmachen.

Als Mathematikerin agiere ich mit

analytischer Denkweise und gleichzeitig steht die Menschlichkeit im Vordergrund - für solidarische und nachhaltige Lösungen.

Ich stehe ein für eine starke Bildungs- und Familienpolitik, für faire Löhne und Renten, für Chancengleichheit und Gleichstellung.

Erfahre mehr unter  "Über mich" und "Standpunkte"

Oder aber: Patti Basler, Bühnenpoetin und Kabarettistin, bringt im Video unterhalb so ziemlich alles über mich in 3 Minuten auf den Punkt.

02_06_Demarmels%2520Carol-FBA06149_kl_edited_edited.png
 
 

Aktuelle Themen

Etwas bewegen

Screenshot 2021-12-04 151528.png
Fertig für die Schule
WhatsApp%2520Image%25202020-09-05%2520at%252019_edited.jpg
21273358_10214314214556316_2852914280916

Ich in aller Kürze

Mathematikerin - Hochschuldozentin - Politikerin - Mutter - aber vor allem: Mensch


Als Mensch habe ich Ecken und Kanten, bin mal albern mal ernst, mal fröhlich mal wütend - menschlich halt. Ursprünglich aus Surses im schönen Bündnerland wohne ich jetzt in Kirchdorf AG.

Ich bin diplomierte Mathematikerin ETH und verfüge zusätzlich über einen ETH Abschluss in Pädagogik und Didaktik sowie einen CAS in Data Analysis und einen CAS in eDidactics. Nach einem Abstecher in die Privatwirtschaft habe ich mich der Lehre zugewandt und unterrichte seit 10 Jahren an der FHNW, Hochschule für Wirtschaft in Brugg-Windisch die Module Wirtschaftsmathematik, Statistik, Empirische Methoden und Business Analytics. 

Politisch engagiere ich mich als Grossrätin des Kanton Aargau und als Einwohnerrätin der Gemeinde Obersiggenthal und zuvor in Baden.

Meine wichtigste und anspruchsvollste Tätigkeit ist das Mutter von zwei Kinder (7 und 8) zu sein.

Meine grosse Leidenschaft ist das Reisen und Kennenlernen verschiedener Kulturen - der Umwelt zu Liebe habe ich dies in den letzten Jahren eingeschränkt und bin auf den "Landweg" umgestiegen.

Vereinbarkeit

Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein Muss für die Schweizer Wirtschaft um längerfristig auch international mithalten zu können.

Über 50`000 gut ausgebildete Frauen gehen in der Schweiz keiner Erwerbsarbeit mehr nach. Gleichzeitig herrscht ein Fachkräftemangel, welcher durch ausländische Mitarbeitende kompensiert werden muss. Bestimmt ist dieser Entscheid bei einigen Frauen selbst gewählt - viel häufiger ist er aber Folge einer ökonomischer und energetischer Abwägung. Das kommt die Schweiz wirtschaftlich, fiskalisch und auch gesellschaftlich teuer zu stehen.

Wir brauchen Vereinbarkeit!

Laut einer aktuellen, internationalen Studie von Unicef belegt die Schweiz betreffend Familienfreundlichkeit zudem Platz 31 von 31 - weit hinter Ländern wie Bulgarien, Polen, Slowenien. Wir müssen uns nicht mit Schweden vergleichen (Platz 1), sondern können jedes europäische Land betrachten um die fehlende Fortschrittlichkeit der Schweiz zu belegen.

Starke Bildung

Kaum etwas ist derart rentabel wie Bildung

Bildung ist eine rentable Investition in die Zukunft und fördert die Chancengerechtigkeit! Ich setze mich ein für eine frühe Deutschförderung, Unterstützung von Jugendlichen beim Berufseinstieg und flexible Lösungsstrategien für besondere Kinder. Dazu brauchen wir Rahmenbedingungen für motivierte und qualifizierte Lehrpersonen, welche auch längerfristig im Beruf bleiben.

Nein zur Steuergesetzrevision

Es steht viel auf dem Spiel

Steuererausfälle von rund 2 Milliarden bis 2030 - das provoziert die anstehende Steuergesetzrevision - und dies mitten in einer Pandemie, deren finanzielle Auswirkungen noch in keinster Weise klar ist. Dabei belegt der Aargau schon jetzt Spitzenränge in den anerkannten Unternehmensstandortrankings (CS Platz 5 und UBS Platz 4 von 26). Ich möchte Gelder lieber zur Bekämpfung des Fachkräftemangels bereitstellen: zur Ausbildung von Pflegekräften, zur Unterstützung Jugendlicher in den Berufseinstieg - um der erhöhten Jugendarbeitslosigkeit im Aargau entgegenzuwirken - und für flächendekende Tagesschulen - um den Frauen, den Wiedereinstieg zu erleichtern.  Wird die Revision angenommen wird hingegen die kantonale Reservekasse geplündert und am Ende zahlen es  die einfachen Steuerzahler:innen durch erhöhte Steuersätze und Kürzungen in Bildung, Kultur und Sozialem.

 

Kontakt

Haben Sie eine Frage oder ein Anliegen? Oder möchten Sie einfach nur Ihre Gedanken zu einem Thema mitteilen? Ich freue mich über eine Kontaktaufnahme.

+41 (0) 76 580 78 19

Danke für's Absenden!